Anonym anmelder i Neue Freie Presse

Ein Volksfeind på Burgtheater i Wien anmeldt i Neue Freie Presse, Wien, 24. oktober 1890 (Nr. 9400, s. 6-7).

Theater- und Kunstnachrichten.

Wien, 23. October.

[Burgtheater.]  Henrik Ibsens fünfactiges Schauspiel «Ein Volksfeind» ist heute mit einem Erfolge gegeben worden, der so leicht nicht zu bezeichnen ist. Der erste Aufzug erregte Interesse, der zweite schlug kräftig durch, die übrigen Aufzüge fielen ab, und nur ein scharf localisirter Theil des Publicums hielt mit seinem Beifalle wacker aus. Man kennt ja das behandelte Thema. Ein Bade-Arzt entdeckt, daß die Wasserleitung des Ortes gesundheitsschädlich sei; er hält es für seine Pflicht, diesen Schaden öffentlich bekanntzugeben, und setzt gegen die Widerstrebenden seine volle Energie ein. Er hat zuletzt Alles und Alle gegen sich und geht an seiner leidenschaftlichen Wahrheitsliebe, die schließlich zu einem weltvernichtenden Radicalismus anwächst, zu Grunde. Trotz der außerordentlichen Darstellung, an der sich Herr Sonnenthal und Frau Hartmann, die Herren Lewinsky und Schöne hervorragend betheiligten, stellte sich im Zuschauerraume bald eine gewisse Ermüdung ein. Der rasende Bade-Arzt richtet seine Angriffe gegen die ganze Welt und nicht gerade die zahmsten und bei den vorgeführten Subjecten mit Recht gegen die Journalistik. Das Redactions-Local mit Aussicht auf die Setzerei im dritten Aufzug war mit einem Verständniß arrangirt, daß man wol annehmen kann, der Regisseur oder gar der Director habe einmal auf einer Redaction einen Besuch gemacht.

Published Mar. 20, 2018 3:46 PM - Last modified May 3, 2018 11:29 AM